Rocker im Internet

Herwig Thelen

Biografie | 
 

Biografie

Herwig Thelen, 1992 © Gerhard Michl
Herwig Thelen, 1992
© Gerhard Michl
 

Herwig Thelen wurde 1988 durch seine Rockoper "Spuren von Klimt" (Text und Musik) einem breiteren Publikum bekannt. Die rein mit Laien auf die Bühne gestellte Produktion zog 4000 Zuseher in den Landhaushof. 1990 folgte das zweite Bühnenwerk aus seiner Feder: "Robbe an Delphin", ein Ökomusical, das mit großem Orchester auf der Kassemattenbühne am Grazer Schlossberg lief. Es folgten zehn Kompositionsaufträge des Grazer Opernhauses für Kindermusicals wie Peter Pan (1992), Tom Sawyer (1995), Aladdin (1998), Simba oder das Löwenland (1999) oder Marco Polo (2000). 2006 erklangen auf der Kasemattenbühne abermals Texte von Herwig Thelen. Das Musical "Dracula" von Frank Wildhorn wurde in seiner deutschen Übersetzung gespielt, die seither die Standardfassung des Stückes darstellt.

Neben seiner Tätigkeit am Theater zog es Herwig Thelen immer wieder in die Rockmusik, zuerst mit seinen Bands Geidorff und Externe Verknüpfung BLA the Band. Unter dem Namen Thelen nahm er 1996 eine CD für das Label Soundsyndicate mit dem Titel "iaeio" auf. Mitwirkende waren: Herwig Thelen (Git, Voc, Samples), Vik Beck (Bass, Voc), Jörg Mikula (Dr), Sandy Lopicic (Keyb), Christine Weiss (Voc, Fritz Jerey (Bass), Externe Verknüpfung Rainer Binder-Krieglstein (Perc), Gabriela Hiti (Voc)

[Herwig Thelen 2019]

Gesamte Seite Drucken