Rocker im Internet

Killed By 9V Batteries

Bandgeschichte | 
Musik | 
 

Bandgeschichte

Killed by 9 Volt Batteries, 2009 © Florian Wieser
Killed by 9 Volt Batteries, 2009
© Florian Wieser
 

2002-2014 

Weiz / Graz

Gründungsmitglieder:
Mario Loder: Schlagzeug
Stefan Christandl: Bass (bis 2005)
Wolfgang Möstl: Gitarre, Gesang

weitere Mitglieder:
Clemens Ederer: Gitarre (2008-2010)
Florian Giessauf: Schlagzeug (2011)
Hannes Gruber: Gitarre (2008)
Mario „Bobby" Zangl: Bass (ab 2005)
Martin Riegler: Gitarre (ab 2010)
Phillip Ludersdorfer: Gitarre (ab 2004)
Thomas Hammer: Schlagzeug (2012)
 

Im Jahr 2001 planten Externe Verknüpfung Wolfgang Möstl und Mario Loder gemeinsam mit Freunden ein Kurzfilm-Projekt über die Stadt Weiz das jedoch nie zustande kam. Realisiert wurden allerdings die Killed by 9V Batteries, eine Band, die in diesen Filmen vorkommen sollte. Musikalisch orientierte man sich an Vorbildern aus der experimentellen Indie-Rockszene der späten 1980er und frühen 1990er Jahre. Die Band, die durchwegs aus Autodidakten bestand, nahm in DIY-Arbeitsweise ein auf Siluh Records veröffentlichtes Album auf und galt dem Feuilleton bald als interessanteste und wildeste Band Österreichs. Rege Konzerttätigkeit folgte und die anfänglich sehr unerfahrene Band erwarb sich über die Jahre Routine und Professionalität. Ebenfalls gab es weitere Tonträgerveröffentlichungen, teils auf Siluh, teils auf Numavi Records. Die Arbeitsweise variierte dabei stark (von DIY bis zum professionellen Tonstudio) ebenso wie das Format der Veröffentlichung (von Floppy Disc bis Vinyl). Allerdings flaute der Hype der in den Anfangsjahren um die Band bestanden hatte immer mehr ab. Durch den Umzug von Wolfgang Möstl nach Wien und dessen Einstieg bei den Sex Jams, sowie durch die Gründung der Band Externe Verknüpfung Melt Downer fehlte zunehmend die Zeit und Energie um Killed by 9V Batteries aufrecht zu erhalten und 2014 löste sich die Band auf. Allerdings sind nahezu alle ehemaligen Mitglieder nach wie vor in verschiedenen Projekten musikalisch aktiv. 

[Rockarchiv Steiermark 2020]

Gesamte Seite Drucken