Rocker im Internet

Werner Szammer

Interview | 
Plakate | 
Presse | 
 

Interview

 

Werner Szammer im O-Ton
21.11.2008, Fürstenfeld

1961/62 hat Werner Szammer in Hamburg gearbeitet, also zu jener Zeit wo auch The Beatles im Starclub in Hamburg auftraten, er hat sie jedoch selbst nicht gesehen. Er wollte aber wie er zurück nach Österreich kam eine Band gründen und etwas neues machen. Schließlich organisiert er die Band „Atlantis" unter anderem mit Günter Timischl und wird deren Manager. Erste Auftritte folgen bald.
Externe Verknüpfung [Gründung Atlantis.mp3, ]


Die Überlegung war eine Band zu etablieren, die auf der „Beatschiene" ein abendfüllendes Programm spielte und Publikum und Wirte zufriedenstellte. Bald wurde alles unternommen um eine Profiband zu werden.
Externe Verknüpfung [Atlantis und Umfeld.mp3, ]


Atlantis beschloß nach Hamburg zu fahren um einen guten Start in die Profikarriere zu haben.
Wenige Tage vor der Abreise organisierte die Band aber einen anderen Manager, weil Werner Szammer nicht nach Deutschland mitfahren konnte. Werner Szammer beschloß nicht mehr mit Atlantis zu arbeiten. Die Band schaffte es wegen eines Autounfalls nicht nach Deutschland und spielten für zwei Jahre in Salzburg und Leoben wo sie fixe Engagements hatten.
Externe Verknüpfung [Nach Hamburg.mp3, ]


In der Zwischenzeit gründete Werner Szammer die Starfighters 67 unter anderem mit Josef Jandrisits. Nach einer Weile meldeten sich die Protagonisten von Atlantis wieder, entschuldigten sich und wurden wieder von Szammer gemanaged. Starfighters 67 trennten sich wieder.
Externe Verknüpfung [Atlantis und Starfighters67.mp3, ]


Der Schlagzeuger Erich Hirschmann stieg aus familiären Gründen aus der Band aus und nach Überbrückung kam Werner Szammers Bruder Peter Szammer als Schlagzeuger zur Band. Die An- und Abreisen zu Konzerten war meist ein hoher logistischer Aufwand.
Externe Verknüpfung [Schlagzeugerwechsel.mp3, ]


Werner Szammer eröffnete 1965 den Beatkeller in Fürstenfeld, wo auch Bands auftraten.
Externe Verknüpfung [Beatkeller.mp3,]


Schwierig war auch Bewilligungen zu bekommen um Auftritte zu ermöglichen. Ein Vorfall mit der Band „Mods" im fürstenfelder Beatkeller ist in einem Polizeibericht dokumentiert.
Externe Verknüpfung [Polizeibericht.mp3, ]


Nach Atlantis gründete Werner Szammer eine Diskothek in Oberwart wo er selbst als Discjockey tätig war.
Externe Verknüpfung [Discjockey.mp3,]


Werner Szammer beendete schließlich Anfang der 1970er seine Karriere als Manager, parallel löste sich Atlantis auf und einige Protagonisten formierten die Band „Magic69".
Externe Verknüpfung [Ende als Manager und Atlantis.mp3, ]


Eine wichtige Form der Bewerbung waren Plakate, darum legte Szammer besonderen Wert auf die Qualität der Drucke und plakatierte größtenteils selbst.
Externe Verknüpfung [Plakate.mp3, ]


Streitigkeiten zwischen Bands und Management gehörten zum Alltag, Werner Szammer erzählt über Brüche und Versöhnungen.
Externe Verknüpfung [Streitigkeiten.mp3, ]


Eine Metropole für Bands aus der Oststeiermark war der Csaterberg, beziehungsweise das dort gelegene Gasthaus von Herrn Holzer.
Externe Verknüpfung [Csaterberg.mp3, ]


Das Managerdasein war meist mühsam. Bands versuchten sich oftmals selbst als Organisator und versuchten so die Gagen der Manager zu umgehen.
Externe Verknüpfung [Managerdasein.mp3, ]

 

Gesamte Seite Drucken