Rocker im Internet

Marcus Heider / John Krempl

Interview | 
 

Interview

 

Marcus Heider im O-Ton
1.5.2018, Café Weitzer, Graz

Marcus Heider nennt als ein erstes musikalisches Erweckungserlebnis den Kauf einer ABBA Kassette im Alter von acht Jahren.
Externe Verknüpfung heider_sozialisation.mp3, 00:38

Bald darauf folgen die Beatles.
Externe Verknüpfung heider_beatles.mp3, 02:10

Im Internat in Admont entdeckte Heider das „Live Killers" Album von Queen für sich.
Externe Verknüpfung heider_queen.mp3, 01:32

Am Gymnasium in Leoben lernt Heider Günther Hohl (später Trainleaders) kennen, erste noch dilettantische Bandversuche folgen.
Externe Verknüpfung heider_erste_band_leoben.mp3, 00:49

Als er schließlich nach Graz übersiedelt, lernt er zufällig den Neffen von Wilfried kennen, gründet mit ihm gemeinsam die Band Savoir Faire und gewinnt auf Anhieb die Publikumswertung des Bandwettbewerbs im Orpheum.
Externe Verknüpfung heider_savoir_faire.mp3, 00:59

Mit Herwig Thelen (später Bla The Band) spielt er nach dem Ende von Savoir Faire in der Band Geidorff. Es ist Heiders erstes Projekt mit deutschen Texten.
Externe Verknüpfung heider_herwig_thelen.mp3, 01:39

1990 gewannen die Trainleaders (noch ohne Marcus Heider) den Bandwettbewerb in Graz.
Externe Verknüpfung heider_trainleaders_1.mp3, 00:56

Heider spielte zu jener Zeit bei der Glamrock Band Bad City Boys und beim Kochrezepte vertonenden Kunst- und Spaßprojekt The Food.
Externe Verknüpfung heider_bad_city_boys.mp3, 02:07

1991 stieg er bei den Trainleaders ein, zunächst als Keyboarder, bald aber hauptsächlich als Gitarrist, Sänger und Songwriter.
Externe Verknüpfung heider_trainleaders_2.mp3, 02:00

Die Trainleaders waren stark vom Britpop geprägt, mochten Blur und die Beatles. Obwohl durchaus erfolgreich gelang der richtige Durchbruch nicht. Heider macht dafür einerseits eigenes organisatorisches Unvermögen und andererseits die Tatsache dass es keinen eindeutigen Hauptsänger gab, verantwortlich.
Externe Verknüpfung heider_trainleaders_3.mp3, 03:24

Parallel zu den Trainleaders betrieb er in der ersten Hälfte der 90er auch das experimentelle Elektronik-Projekt mit deutschen Texten Bla The Band gemeinsam mit Herwig Thelen.
Externe Verknüpfung heider_bla_the_band.mp3, 00:46

Ende der 90er initiierte Heider die stark von der Band Selig inspirierte deutschsprachige Rock-Combo Spuk.
Externe Verknüpfung heider_spuk.mp3, 02:01

Zwei Jahre nach dem Ende von Spuk begann er im Jahr 2009 mit der Konstitution eines Nachfolgeprojektes. Zunächst noch unter dem Namen Spuk, bald unter dem Namen Love God Chaos, existiert diese Band bis heute und spielt Rockmusik mit deutschen Texten.
Externe Verknüpfung heider_love_god_chaos.mp3, 01:35

Da aus unterschiedlichen Gründen nie Deals mit Labels zustande kamen, veröffentlich(t)en Heiders sämtliche Projekte ihre Tonträger auf dem eigenen Label Engine Records.
Externe Verknüpfung heider_engine_records.mp3, 00:29

Eine tatsächliche Zugehörigkeit zu einer klaren Szene attestiert Heider keinem seiner Projekte und bedauert dies auch bis zu einem gewissen Grad.
Externe Verknüpfung heider_szene.mp3, 03:16

Gesamte Seite Drucken