Rocker im Internet

rudern

Musik | 
Interview | 
 

Interview

 

Jörg Silldorff im O-Ton
22.3.2018, Café Weitzer Graz
 
Jörg Silldorff über die Anfänge der Band im Jahr 1996, die sowohl einige Songs als auch den Bandnamen von einem Vorgängerprojekt von Silldorff übernahm.
Externe Verknüpfung Die Anfänge, 02:14

Durch den Einstieg von Robert „Robs" Zirngast als Gitarrist, Tontechniker und Arrangeur erreichte die Band auch ein gewisses Level an Professionalität.
Externe Verknüpfung Professionalisierung, 01:06

Das einzige Album der Band („Stille Tage am See") wurde unter der Regie von Robert Zirngast im Roots Jamhouse in Eibiswald aufgenommen. Die Produktionskosten beliefen sich auf 10.000 Schilling, veröffentlicht wurde im Eigenverlag.
Externe Verknüpfung CD Produktion, 01:24

Die Band trat ausschließlich in der Steiermark auf. Zu den Auftrittsorten zählten u.a. das Theatro, das Arcadium oder das Forum Stadtpark in Graz, so wie das Laßnitzhaus in Deutschlandsberg.
Externe Verknüpfung Konzertlocations, 00:41

Da die meisten Bandmitglieder ursprünglich aus der Gegend um Deutschlandsberg kamen, ergab sich auch eine Verbindung zu Externe Verknüpfung Wolfgang Pollanz und dessen Label Pumpkin Records.
Externe Verknüpfung Pumpkin Records, 01:35

Eher fühlte man sich aber einer Grazer Szene zugehörig. So fanden etwa gemeinsame Konzerte mit Bands wie Liebenau, Styreo Instant, Externe Verknüpfung Pure Laine oder auch Externe Verknüpfung Bloom O5, sowie mit den oberösterreichischen Shy und Naked Lunch aus Kärnten statt.
Externe Verknüpfung Umfeld, 00:56

Aufgrund von Zeitmangel und wegen dem Abgang von Stefan Bruneder, der Graz in Richtung Australien verließ, wurde die Band rudern im Jahr 2000 aufgelöst.
Externe Verknüpfung Das Ende von rudern, 01:17

Gesamte Seite Drucken