Rocker im Internet

rudern

Bandgeschichte | 
Musik | 
 

Bandgeschichte

rudern, CD-Cover, 1998 © Stefan Bruneder
rudern, CD-Cover, 1998
© Stefan Bruneder
 

1996 - 2000

Graz / Deutschlandsberg

Harald Hofmeister: Bass, Gesang
Jörg Silldorff: Gesang, Gitarre
Robert Zirngast: Gitarre, Tontechnik, Gesang (ab 1997)
Stefan Bruneder: Schlagzeug

Bandgeschichte:

Seit den frühen 90ern gab es rudern in einer losen Formation um Jörg Silldorff. Als im Oktober 1996 feststand, dass Bruneder, Hofmeister und Silldorff sich zu einer Band formieren wollten, nahm man den in einschlägigen Kreisen bekannten Bandnamen und einen Teil des Songrepertoires mit. Es war von Vornherein klar, dass die Band deutsche Texte verwenden würde. Geprobt wurde in einem ehemaligen Gebäude der Rösselmühle in der Grazer Oeverseegasse. Rudern-Konzerte fanden vor allem in der Steiermark statt (in Graz bspw. Arcadium, Forum Stadtpark, Teatro, oder immer wieder beim Zeichensaalfest der TU).

Der erste Tonträger „Stille Tage am See" wurde im Jänner 1998 im Laßnitzhaus Deutschlandsberg präsentiert. Die 11 Songs plus Bonustrack wurden im Roots Jamhouse in Eibiswald aufgenommen. Produziert wurden sie von der Band unter der Leitung von Robert Zirngast. Der Titel „Beweismaterial" und „Spielt verrückt" erschienen zudem auf dem Sampler „Unten.Sampler" des Labels „Pumpkin Records". „Falscher Ort, Falsche Zeit" wurde mitunter auf FM4 gespielt, selten andere Songs von rudern.

Im Dezember 1998 entstand die Mini-EP Halten Verboten mit den beiden Tracks „Halten verboten" und „Ja, Schwester".

[Jörg Silldorff, 2018]

Gesamte Seite Drucken