Rocker im Internet

Scheinheilig

Bandgeschichte | 
Musik | 
 

Bandgeschichte

Scheinheilig, Graz Hauptplatz, 2009 © Miriam Primik
Scheinheilig, Graz Hauptplatz, 2009
© Miriam Primik
 

2002-2010

Graz

Andreas Küberl: Bass, Gesang
Benjamin Pichler: Schlagzeug, Gesang
Gerald Seidel: Gitarre, Gesang (2002-2008)
Werner Kleinsasser: Gitarre, Gesang, Cuica (2008-2010)


Scheinbar war die Schule für Andi, Benni und Gerald eine fruchtbare Quelle - denn im Jahr 2002 beschlossen sie eine Schulband zu gründen. Innerhalb kürzester Zeit entstand daraus eine Grazer Funpunk Band, die schnell einige Eigenkompositionen mit extremer Mitsinggefahr ansammelte. Das fidele Trio legte viel Wert auf mittelschnelle Punkmelodien (sowie Turbo-Goa-Schranz-Metal-Slow-Mosh-Pit und Hip-Hop) und die in Deutsch gehaltenen Texte (auf Anraten der Ö3-Musikredation). Diese verkörperten die Großen Fragen der Menschheit oder verbreiteten einfach nur gute Laune. Außerdem wurde auch der Spaß an der Musik und auf der Bühne ganz groß geschrieben, was sie im Local Heroes Bandcontest auch bis ins Halbfinale nach Wien brachte. Zwischendurch bespielten Andi, Gerald & Benni zahlreiche Bühnen in und um Graz sowie in Wien, Niederösterreich und Burgenland, Slowenien und Ungarn und sich in die Herzen der Publikümmer. Im Herbst 2007 erschien die erste Platte ''Russisches Roulette'', die einige Zeit für wenig Geld im Handel und dann für noch weniger Geld bei den dreien erhältlich war. Im Frühling 2008 ersetzte Werner Gerald als Gitarrist; und sein Einfluss auf die Band war nicht zu überhören, vor allem in Deutschland flogen ihm die Herzen und Suspensorien zu. Neben dem Erreichen der Grazer Finalrunde des Emergenza-Bandwettbewerbs wurden auch einige Konzerte in Wien sowie Berlin gespielt. Das Ende kam plötzlich und heftig im Herbst 2010, als sich Benni, Werner und Andi von einer Minute auf die andere nicht mehr leiden konnten. Dennoch sprach sie der Papst im Winter 2011 für ihre Leistungen heilig.
(Offizielle Bandinfo)

Gesamte Seite Drucken