Rocker im Internet

Jojo

Bandgeschichte | 
Musik | 
 

Bandgeschichte

Jojo, 80er © Robert Musenbichler
Jojo, 80er
© Robert Musenbichler
 

1985-1989

Frankfurt / Graz

George Liszt: Gesang, Bass
Lothar Krell: Keyboard
Roko Kohlmeyer: Gesang, Gitarre
Robby Musenbichler: Gitarre, Gesang

& verschiedene Gastmusiker wie z.B. Curt Cress, Ken Taylor, Victoria Miles, Linda Rocco, Chris Schneider, Fritz Matzka u.a.

 

1985 gründete Externe Verknüpfung Robby Musenbichler in Frankfurt die Gruppe JOJO, nachdem sich seine erfolgreiche Formation Externe Verknüpfung Tokyo aufgelöst hatte. Musikalisch bedeutete dies neben einem neuen Line-up auch eine musikalische Weiterentwicklung gegenüber seinen bisherigen Projekten. Anfänglich produzierte Robby zwei Singles mit dem etablierten Produzenten Frank Farian. -Take A Little Time- und -Shadows In The Night-, zwei Aufnahmen, an denen auch Externe Verknüpfung Fritz Matzka, der Ex-Drummer von Tokyo mitwirkte. Das Album wurde 1986 allerdings mit Eddy Offord produziert. Drei verschiedene Lead Sänger gaben den Ton an, Robby Musenbichler, Roko Kohlmeyer und George Liszt (ein weiterer Österreicher, der in den 70ern auch in der Steiermark mit der Externe Verknüpfung Lee Cooper Group tätig war - Anmerk.Rockarchiv).

Den Bass bediente Ex-Tokyo Basser Ken Taylor, die Keyboards spielte Ex-Tokyo Tastenmann Lothar Krell. Hinter dem Drumkit saß kein Geringerer als Curt Cress. Für die besonderen Töne sorgte Saxophonist Chris Schneider. Die Background Vocals übernahmen Victoria Miles und Linda Rocco. Das von Rossacher/Dolezal produzierte Video -Woman's Touch- lief auf MTV in der Kategorie -Powerplay-. Es folgte eine Live-Tour durch Deutschland, Holland, England und Schottland. Besonderer Höhepunkt - JOJO spielten als special guest von ROBERT PALMER, der im legendären Hammersmith Odeon in London gastierte.

(Offizielle Produktbeschreibung zum Re-Release der CD "Jojo")
Gesamte Seite Drucken