Rocker im Internet

Liliput Band

Bandgeschichte | 
 

Bandgeschichte

Liliput Band, ca.1965 © Josefine Pommerening
Liliput Band, ca.1965
© Josefine Pommerening
 

1962-ca.1969

Pischelsdorf

Alex Rehak: Gitarre
Erwin Götz: Gitarre
Franz Gruber: Schlagzeug
Franz „Jacky"Hofer: Gesang, Hawaiigitarre, Bandleader
Günther Maier: Bass
Josef Schneider: Gitarre
Ignaz Forster: Akkordeon, Keyboard
Werner Schleichert: Schlagzeug


Der Pischelsdorfer Bauernsohn Franz Hofer bekam mit 14 Jahren von einem Freund eine Hawaiigitarre geschenkt und begann mit Begeisterung zu spielen, singen komponieren und texten. Er und sein Bruder Andreas Hofer, beide waren kleinwüchsig, traten bald zusammen bei Heurigen in Eisenberg im Burgenland auf. Als nach der ersten Vorstellung mehr als 500 Schilling im Hut waren, bestärkte das Franz Hofer im Vorantreiben seiner Musiker-Karriere.
Diese begann eigentlich 1962, als er mit seinen beiden Freunden Josef Schneider und Ignaz Forster erst einmal zu dritt auf Tour in die Weingebiete gingen und dort vorwiegend Hochzeiten spielten. Schlagzeuger Werner Schleichert stieß zur Band, später von Franz Gruber abgelöst und schließlich noch Günther Maier als Bassist.
Der 1,15m große Bandleader und seine Kollegen nannten ihre Formation die „Liliput-Band" obwohl Franz Hofer des öfteren betonte kein „echter Liliputaner" zu sein. Er nannte sich ab dem Zeitpunkt der Bandgründung nur mehr „Jacky" und wurde aufgrund seiner einschmeichelnden Baritonstimme eine lokale Berühmtheit.
Es folgten Tourneen sowie feste Engagements, beispielsweise auch in Kärnten.
Ca.1968 war auch Alex Rehak für einige Monate Mitglied der Band bevor die Hide&Seek-Story losging.
Ca.1968 erlitt Franz „Jacky" Hofer einen Nervenzusammenbruch und die Gruppe löste sich auf. Erst 1970 wurde er wieder musikalisch tätig und spielte erst beim Harry-Höfler-Sextett, später bei den Kathreinern.
Franz Hofer verstarb am 16.07.2007.

 

Gesamte Seite Drucken