Rocker im Internet

Piccadilly Group

Bandgeschichte | 
 

Bandgeschichte

Picadilly Group, 1967 © Picadilly Group
Picadilly Group, 1967
© Picadilly Group
 

1966-1969

Söchau (nahe Fürstenfeld)

Carl Peyer (Karl Peierl): Gesang, Bass
Gunter Silbert: Keyboards, Gitarre (ab 1967)
Hans Wilfling: Gitarre
Harald Sindler: Gitarre , Gesang
Herbert Kronabether: Drums

Carl Peyer, der mit 10 Jahren bereits zum Geigespielen verdammt wurde, gründete mit 15 seine erste Band, in der er sang und Bass spielte. Alle Mitglieder der Band stammten aus dem kleinen oststeirischen damaligen Fremdenverkehrsort Söchau
1966 spielten sie ihren ersten Auftritt als Barband bei einem Waldfest in Übersbach. Sie nannten sich noch "The Söchauer Beatles", ein vom Veranstalter erfundener Name. Ihr Programm war von der damals gerade aufkommenden Beatmusik geprägt: „The Beatles", „Rolling Stones", „Kinks", „Bee Gees" etc.
„Man musste mit 30 Songs den ganzen Abend über auskommen. Einige Songs wie z.B. „Hanky Panky", „Nowhereman", „Kind of Hush" oder „I`m a Believer" wurden ca. zehnmal gespielt." (Carl Peyer)
1967 kam der Keyboarder Gunther Silbert als fünfter Mann dazu, der davor bei Fredl Lang's „FBI-Man" gespielt hatte. „Im Laufe der Zeit verirrten sich auch zwei bis drei Eigenkompositionen in das Programm, die wurden aber leider nie aufgenommen." (Carl Peyer). Die Band spielte vorwiegend im oststeirischen und südburgenländischen Raum, Peyer wechselte 1969 zu Magic69 und startete später eine erfolgreiche Solokarriere.

 

 

Gesamte Seite Drucken