Rocker im Internet

The Roggers

Bandgeschichte | 
Musik | 
 

Bandgeschichte

The Roggers, Anfang 1970er © The Roggers
The Roggers, Anfang 1970er
© The Roggers
 

1969-1974

Liezen

Alois Gummerer: Gesang (1970-1973)
Franz Duchkowitsch: Gitarre, Gesang (1969-1974)
Gerald Schmalzer: Gitarre, Orgel, Gesang (1970-1973)
Herbert Untergrabner: Gitarre, Gesang (1969-1970)
Karl Tatzreiter: Bassgitarre, Gesang (1969-1973)
Rudi Finsterberger: Schlagzeug (1969-1974)


Beginn 1969 im Kohlekeller des Gasthauses Zöss,als die Band mit 5 Musikern komplett wurde,ein halbjähriges Arrangement im Cafe Kurka in Sezthal. Dort erhielten wir für die zahlreichen Auftritte bei 5h Tee´s etc. unsere erste eigene Austrovox Anlage.
Mit immer mehr Auftritten in Festzelten-sowie im Bahnhofsrestaurant und GH Nagler Selzthal,wurden wir immer bekannter und hatten unseren ersten grossen Auftritt im Schloss Wald /Schoberpass. Ab da gings rund,mit 1-2 Auftritten wöchentlich,von Schladming-Kirchdorf etc. 1971 nahmen wir in München die Platte I´m in love und Photoman auf.Zur Platten-Präsentation veranstalteten wir in Liezen das erste Popfestival mit 4 Bands. Leider erhielten wir wegen Konkurs des Aufnahmestudios niemals eine Platte. Ab 1973 begann sich die Band durch Abwanderung von Bandmitgliedern umzustruktionieren.
Wir spielten noch bis 1974 als The Roggers, dann formierten Rudi und Franz die Band neu als The Lovers.
Diese Band bestand bis ca.1977.
Franz spielte noch von 1987-1997 mit Blue Galaxy.Karl spielte von 1993-2010 mit K C R .Gery gründete in Salzburg die Band Papagenus und spielte ebenfalls noch lange.  (Info The Roggers)

 

Ein bis zwei Jahre bespielte eine Fünfer-Formation die Keller der Selzthaler Wirtshäuser bevor sie sich 1970 schließlich den Namen „The Roggers" gaben und sich etablierten. Untergrabner berichtet von einem Auftritt im Kohlekeller eines Wirtshauses das einzig von einer einsamen Glühbirne beleuchtet wurde, aber gerade durch diese Situation entwickelte sich eine einzigartige Stimmung und das dicht gedrängte Publikum war begeistert. „Die waren die erste Band im Ennstal, die den „Rock", von dem die Jugend begeistert war, gespielt hat", erinnert sich Franz Lux, der noch als Fan bei den „Roggers"-Konzerten anwesend war und 1971 die Gruppe „The Dreams" gründete. Die Band löste sich durch berufsbedingte Wohnortwechsel 1974 auf und spätere Versuche einer Reunion scheiterten. Duchkowitsch spielte danach mit „The Lovers" und in den 1980er und 1990ern mit Untergrabner bei „Blue Galaxy".

Gesamte Seite Drucken