Rocker im Internet

The Longriders

Bandgeschichte | 
 

Bandgeschichte

The Longriders © Robert Blanchard
The Longriders
© Robert Blanchard
 

1962-1966

Mureck

Franz Loibner: Gitarre, Gesang (1964-1965)
Harald Fuchs: Schlagzeug (bis 1964)
Herbert Häseli: Bass, Gesang (1965-1966)
Heribert Presnitz: Bass (bis 1965)
Karl Baumgartner: Gitarre, Gesang (1965-1966)
Peter Wagner: Schlagzeug (1965-1966)
Robert Blanchard: Gitarre, Gesang
Werner Plaschitz: Schlagzeug (1964-1965)
Wolfgang Häusler: Gitarre, Gesang (1964-1965)


Bereits 1962 formierte sich die erste Beatband in der Region Radkersburg. „Longriders" nannte sich die Gruppe deren Repertoire aus Liedern der „Beatles", der „Kings", der „Rolling Stones" und später auch der „Bee Gees" und anderen Bands bestand. Die Besetzung wechselte oftmals rund um Robert Blanchard, der auch für die Leibnitzer Szene als Integrationsfigur und Animateur galt. Ein Markenzeichen der Gruppe war das Bandauto: „Ein Mercury - nach Liezen haben wir die halbe Gage an Benzin verbraucht!" (Blanchard)
Für internationalen Austausch sorgten die „Longriders" bereits Mitte der 1960er Jahre, sie vermittelten ein Gastspiel der slowenische Band „The Generation" im Starclub in Graz und spielten selbst dann in Maribor in der „Halle C".
Aktuellste Singles wurden den Musikern im Gasthaus Petz in Mureck präsentiert, weil der Bruder des Wirts diese aus England schickte.
An Wochenenden an denen keine Bands spielten wurden bereits anfang der 1960er Singles aufgelegt und somit galt das Wirtshaus als eine der ersten Diskotheken weit und breit. „Longriders" spielten bis 1966, Blanchard gründete 1967 in Leibnitz „The Phantoms" und später „San Remos".

Gesamte Seite Drucken