Rocker im Internet

Espresso Rosi

Bandgeschichte
 

Bandgeschichte

 

Espresso Rosi

Graz

seit 2010

Eno Zajic: Gesang, Gitarre
Gerfried Eckhart: Bass
Michael Taucher: Hammond, Keyboards
Mike Weiss: Gesang
Peter Latzka: Schlagzeug
Rudolf Brandner: Gesang, Gitarre 


Bandgeschichte:

Oiso, Espresso Rosi spüt den favorit´n´blues - a Hommage an Dr. Kurt Ostbahn und die Chefpartie. Und da miass ma von weit vurher anfangen.
Nach langem hin und her der Überlegungen beschließt Herr "Sexualberater" Gerfried Eckhart, endlich die Ostbahnkurti Songs zu covern und findet auch mit Eno "Zirkus" Zajic "vs" Marshall sofort einen Partner. Der hängt seinen Job als Gitarrenlehrer von Keith Richards wegen Aussichtslosigkeit an den Nagel und brennt wia Feia für die Partie...
Beim Wiesenmarkt in Bleiburg bediente er das letzte mal die Knöpflerln vom Tagada, dem hopsenden Karusell, seither haut er bei uns in die Knöpferl seiner Orgel und Piano. "Rechts ist der Eingang, links ist der Ausgang, Tagadagada, das hopsende Karusell, Prof. Mc. Tauchen" an den Tasteninstrumenten!
Am Schlagwerk, der nach vielen Jahren der Fremdgängerei mit von Steirabluat beschmierten Händen wieder in die Heimatgasse des Rock´n´Roll zurückgekehrt ist - kein Geringerer als Dipl. Ing. Peter Latzka.
Die Rolle vom Prinz. Auch hier werden wir nach vielen Fehlversuchen wieder quasi im eigenen Haus fündig. Der Gitarrenviertellose im Espresso: "Der Herr Architekt Kronprinz "\" Rudolf von Brandner vervollständigt die Partie...
In der Rolle des berühmten Dr. Kurt Ostbahn findet sich der umtriebige Gastwirt und Austropopologe, "Dr" Mike (Lendplatz) Weiss wieder.
Das live Debut findet am 8. Mai 2010 im Eventcenter Franz in Graz Andritz statt.
Nur Kurze Zeit später spielt die Formation in legedären Ostbahn - Konzertlocations wie dem Schutzhaus auf der Schmelz in Wien oder dem Schlachthof in Wels. Die Wiedereinführung des legendären Krampuskränzchens findet auch 2010 wieder am 5. Dezember statt. nähere Informationen und Konzerttermine erfahren Sie auf der Heimseite der Band

(Quelle: Eno Zajic)

www.espresso-rosi.at

 

 

Gesamte Seite Drucken