Rocker im Internet

Johnny Silver

Musik | 
Interview | 
Presse | 
Texte | 
 

Interview

 

Johannes Silberschneider im O-Ton
28.01.2001, Graz

Johannes Silberschneider wurde in 1970er Jahren vom Rock`n`Roll gepackt. Initialzündungen gab es einige, von Schlagersongs, Filmen bis zu Rythmuslieder bei den Roten Falken. Bücher, Comics und Radio waren ständige Begleiter für Silberschneider. Er verfolgte die internationale Musikentwicklung und stieg erst bei Bands wie Deep Purple und Black Sabbath aus um sich wieder mit der Entwicklung des Rock`n`Roll und des Schlagers der 1940er bis 1960er zu beschäftigen.
Externe Verknüpfung [Initialzündungen.mp3, 04:47] 


Sehr informativ waren Bravohefte von 1956 bis 1969 welche Silberschneider vom Pfarrer des Dorfes nach und nach sonntags nach dem ministrieren bekam. Vor Allem die abgedruckte Hitparade war sehr interessant. Mitte der 1970er Jahre bekam Silberschneider ersten Kontakt mit Bands in Eisenerz und machte erste Bühnenerfahrungen als Sänger.
Externe Verknüpfung [Bravo und erste Bandkontakte. mp3, 04:39]


Mit dem Bandwettbewerb wurden die Auftritte professioneller und häufiger. Johannes Siberschneider spielte alias „Johnny Silver" in mehreren Formationen wie „Johnny Silver and his Clappers" oder „Johnny Silver and the Roustabouts". Um 1980 beginnt Silberschneider mit Helmut „Jack" Gramer zu musizieren und Bands wie „Coolerators", „The Details" oder „Cold Chills" formierten sich. Auch der legendäre Auftritt von „Hugo Windel and the Rubbershorts" fällt in diese Ära.
Externe Verknüpfung [Um 1980.mp3, 06:32]


Die Zusammenarbeit mit Helmut „Jack" Gramer schätzte Silberschneider sehr und er trat auch bei Gramers „Jack Kramer Band" wie auch bei anderen Formationen immer wieder als Gastsänger auf. Die Beschäftigung mit Musik und der Ausdruck durch Musik sieht Silberschneider als wichtige „pubertäre Initiation" und erklärt seine Sichtweise.
Externe Verknüpfung [Pubertäre Initiation.mp3, 04:20]


Silberschneider erzählt vom Aufkommen des Kabarettrocks und erklärt seine Sichtweise und parallelen zwischen internationalen und regionalen Entwicklungen. Helmut Gramer und Johannes Silberschneider experimentierten oftmals mit Aufnahmen und Kassetten und verstanden sich sehr gut. Silberschneider fand es angenehm als Duo zu arbeiten. Als Gastsänger oder „Bühnendodl" war er auch mit anderen Formation wie beispielsweise KGB unterwegs.
Externe Verknüpfung [1980er.mp3, 03:11]

 

 

Gesamte Seite Drucken