Rocker im Internet

FBI Man / FBI Combo

Bandgeschichte | 
 

Bandgeschichte

FBI Man, Konzert, ca.1964 
FBI Man, Konzert, ca.1964
 

ca.1961-ca.1966

Fürstenfeld

Alfred Lang: Gitarre
Boris Bukowski: Schlagzeug (1965-1966)
Günter Krahl: Bass, Klavier
Sepp Master: Schlagzeug (1961-1965)
Willi Hebenstreit: Gitarre
Wolfgang Kracher: Orgel


Die „FBI Combo" war laut Günter Krahl nach der „Hill Wagner Showband" die zweite Beatband in Fürstenfeld. 1961 von Alfred Lang gegründet, probte die Formation in einem Raum der Musikschule Fürstenfeld und spielte Songs im Stile der „Shadows". Als die Band in der Region bekannter wurde und viele Konzerte im Südburgenland absolvierte, wurden auch teilweise GastmusikerInnen hinzugezogen. Krahl erzählt uns beispielsweise von einer Sängerin aus Graz, weil der Gesang nicht zu den Stärken der Band zählte. Günter Krahl, zunächst mit dem Stutzflügel auf Tour, wechselte später zum Bass, weil der Flügel durch die Konzerte, vor Allem aber durch die Transporte auf einem Lastwagen kaputt wurde. Chauffeure waren meist die Eltern oder Bekannte, denn keiner der Protagonisten hatte anfangs einen Führerschein.1965 kam Fritz Bukowski zur Band und in den letzten Monaten auch Helmut Röhrling, später als Schiffkowitz bekannt. Aus der „FBI Combo" und später „FBI Man" formierte sich schließlich die Band „The Dirtles", in der Schiffkowitz und Bukowski zunehmend an musikalischer Professionalität wie beispielsweise an zweistimmigen Gesang gearbeitet haben.

 

Gesamte Seite Drucken