Rocker im Internet

Jim Cogan Band

Bandgeschichte | 
Musik | 
 

Bandgeschichte

Jim Cogan Band 
Jim Cogan Band
 

1985-1996

Weiz

Christian Gissing: Schlagzeug
Gerald König: Bass
Heinz Ulrich: Mundharmonika, Gitarre, Gesang
Helmut Zettinig: Bass
Jim Cogan: Gesang, Gitarre
Kurt Keinrath: Gitarre, Keyboard, Percussion, Gesang

Als „TURNING POINT" spielten sie im In - und Ausland jährlich ungefähr 300 Konzerte. 1977/78 verließ Jim die Band aus verschiedenen Gründen.
Es folgte die Country - Band heutigen Stils „Jim & Andy Cogan Band" mit Kurt Keinrath und Andy Kane. Die Zeit war jedoch noch nicht reif für diese Musik, und sie schlitterten in die Kommerzschiene ab. Unter dem Pseudonym „DESIRE" entstand der Singleflop „Voulez vous". Frustriert vom Musikgeschäft fuhr Jim dann einige Jahre als Trucker durch die Lande und suchte sich seine Freiheit „On The Road To Baghdad".
Doch die Musik ließ ihn nicht los, und er gründete mit Kurt Keinrath die Trucker Band „CONVOY". Der Aufwand war riesig, doch der Erfolg hielt sich in Grenzen. 1985 besann er sich auf seine musikalischen Wurzeln und gründete die „JIM COGAN BAND" mit einem Musikstil zwischen Country, Rock'n Roll und Blues. Sein Freund und Multi-Instrumentalist
KURT KAINRATH (jetzt bei „EAV")sorgte für ihren unverkennbaren Sound. Innerhalb kürzester Zeit wurden sie zu einer der gefragtesten Live - Bands Österreichs, spielten bei verschiedensten Festivals (Donau-Insel-Fest, „Countrymusic-Festival „Schwarzl", Ö-Ring-Rennen, Bluegrass-Festivals,...) im In- und Ausland.
Als „Jim Cogan Band" nahmen sie MCs und zuletzt die CD „Heritage" auf, benannt nach Jims alter Gibson - Gitarre, die auch auf dem Cover zu sehen ist.
Der Titel „Heritage" bedeutet soviel wie Erbschaft und kommt nicht von ungefähr, wenn man weiß, daß sich die amerikanische Countrymusik aus den verschiedenen Volksmusikrichtungen europäischer Auswanderer zusammensetzt.
Mit der „Jim Cogan Band" bringen sie diese Mischung als Erbe zurück zu den Wurzeln, zurück nach Europa - und letzten Endes auch zurück zu Jim Cogans eigenen „ROOTS".
Im Februar 1996 fand das legendäre Konzert zum 30- jährigen Bühnenjubiläum
im Orpheum Graz statt.

(JIM COGAN - Presseinformation, Juni 2009)

Gesamte Seite Drucken