Rocker im Internet

Opus

Musik | 
Interview | 
 

Interview

 

Ewald Pfleger im O-Ton
05.11.2008, Opus Studio, Judendorf-Straßengel


Der Radio und gesendete internationale Musik waren der Zugang für Ewald Pfleger. Bald wurden die ersten Griffe auf der Gitarre geübt und eine erster Formation „Smiling" in Burgenland gegründet, welche bereits damals einen Fernsehauftritt hatten.
Externe Verknüpfung [Musikalischer Beginn.mp3, 03:42]



Später in Stegersbach stieß Pfleger zu den Protagonisten von Opus, die Formation nannte sich aber erst ab 1973 „Opus". Als Coverband die aber auch eigene Songs komponierten gewann Opus zunehmend an Bedeutung. Eigene Kompositionen wurden immer stärker im Programm der Band integriert mit dem sie als Vorband vor „Magic" und anderen Gruppen bald ein wichtiger Bestandteil der Szene waren.
Externe Verknüpfung [Anfang Opus.mp3, 04:42]



Opus begann selbst Festivals zu organisieren welche hauptsächlich österreichische Bands unterstützte und neben Kontaktaufnahme mit den nationalen Größen profitierte die Band auch finanziell. Ende der 1970er zog die Band vereint nach Judendorf Straßengel und begannen Platten zu produzieren.
Externe Verknüpfung [Opus wid professionell.mp3, 03:08]



Ab dem zweiten Album wurde mit Peter Müller gearbeitet und die Band begann sich international zu etablieren. Neben Österreichtourneen wurden auch Konzerte in Italien und Deutschland gespielt. Der Ensgültige Durchbruch gelang mit „Live is Life".
Externe Verknüpfung [Erste internationale Erfolge.mp3, 02:54]



Mit dem Hit „Live is Life" wurde Opus Weltgröße und war in über 20 Ländern Nummer Eins. Weltweit wurden Touren organisiert und Tausende Fans wurden begeistert. Etwas später wurde schließlich auch die U.S.A. erobert.
Externe Verknüpfung [Mit Live is Life in die Welt.mp3, 04:39]



Viele Auftritte und Festival in Europa waren die Folge und nach U.S.A. wurde auch viel im Osten gespielt. Pfleger erzählt auch über das Dasein als „One Hit Wonder".
Externe Verknüpfung [Der Osten und One Hit Wonder.mp3, 02:29]

 

 

Gesamte Seite Drucken